Hot: Zusätzlicher Traffic durch Push Notifications

Push Notifications

Es gibt Geschäftsmodelle, bei denen Push-Marketing einfach sehr wichtig ist. Bestes Beispiel sind Deal-Plattformen: Immer wenn es einen extrem guten Deal gibt, ist es wichtig, diesen Deal über verschiedene Kanäle so schnell wie möglich an die Nutzer zu kommunizieren, da er schnell ausgebucht/vergriffen ist. Bisher zählen dazu zum Beispiel Newsletter oder Facebook. In diesem Artikel möchte ich Push Notifications als einen sehr effektiven Kanal für das Push-Marketing vorstellen und meine Erfahrungen teilen.

Das Prinzip der Push Notifications

Mit Hilfe von Push Notifications kannst du Nachrichten an deine Nutzer senden, auch wenn sie gerade nicht auf deiner Webseite sind. Das Versenden der Notifications ist allerdings nur mit einem Opt-In möglich. Die Nutzer erhalten dann eine kleine Info (Notification) oben rechts im Browser. Diese Notification kann entweder nach einer bestimmten Zeiteinheit verschwinden oder muss aktiv weggeklickt werden. Technisch arbeite ich mit dem Dienstleister „Pushcrew“ zusammen, der die Push Notifications derzeit an Chrome-und Firefox User ausspielt. Safari wird hier demnächst noch dazukommen. Auch auf mobilen Android-Devices ist eine Auslieferung möglich. Wenn der Nutzer zu dem Zeitpunkt nicht online ist, sieht er die Notification beim nächsten Mal, wenn er online geht. Über den Anbieter kann man die Push Notifications auch zeitversetzt versenden.

Performance-Werte

Ich teste Pushcrew seit mittlerweile etwa 1 Woche und bin extrem begeistert von den Werten: Nach nur einer Woche erhalte ich am Tag über 200 zusätzliche Besucher am Tag mit nur einer Push-Meldung. Auf der Webseite von Pushcrew liest man von durchschnittlich 20% Klickrate auf die Notifications. Das kann ich absolut bestätigen (siehe Screenshot). Die Subscriber steigen jeden Tag an und die Klickrate bewegt sich bei mir tatsächlich bei etwa 15 bis 20% – je nach Inhalt der Meldung. Die Abmeldungen sind bei mir übrigens verschwindend gering (unter 1%).

Screenshot von meinem Account:
PushCrew Statistik

Vorteile

Der wichtigste Vorteil ist aus meiner Sicht, dass es wieder ein Schritt weiter in Richtung Traffic-Diversifizierung ist. Zu viele Geschäftsmodelle sind heutzutage nur von Google oder Facebook abhängig und setzen sich damit einem hohen Risiko aus. Man kann sich bei Google außerdem einen eigenen Account anlegen und per API die Subscriber darüber laufen lassen (auch ohne technisches Know-How mit Anleitung). Vorteil: Man ist Herr über die Daten und unabhängig, wenn man die Pushed irgendwann mal nicht mehr über Pushcrew versenden möchte.

Einrichtung der Push Notifications

Das Aufsetzen ist bei Pushcrew sehr einfach möglich und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Nahezu alle Texte sind anpassbar. Sollte dein Server SSL unterstützen, kannst du die nativen Notification-Dialoge nutzen, die eine sehr hohe Conversionrate mit sich bringen. Sollte dein Server kein SSL unterstützen, gibt es einen Umweg, der jedoch auch sehr gut angenommen wird und ebenso schnell aufsetzbar ist. Für WordPress-Nutzer gibt es sogar hier ein Plugin (wobei man den Code auch im Quelltext einbauen kann).

Weitere Push-Dienste

Es gibt natürlich auch noch weitere Möglichkeiten, Push Notifications an die Nutzer zu senden. Zu erwähnen sind hierbei Whatsapp und die eigene mobile App. Wer eine eigene App besitzt, sollte prüfen ob es nicht sinnvoll ist, regelmäßig attraktive Inhalte an die Nutzer zu pushen. Über Dienstleister wie Whatsbroadcast lassen sich über Whatsapp Push-Meldungen für Webinhalte an eingetragene Nutzer versenden. Da Whatsapp dies jedoch offiziell nicht anbietet, gibt es immer wieder Probleme mit gesperrten Absender-Nummern. Unterm Strich bedeutet das, dass im Laufe der Zeit nur ein Bruchteil der eingetragenen Nutzer noch eine Push Notification über Whatsapp erhalten werden.

Mein Tipp an euch

Pushcrew ist für die ersten 500 Nutzer kostenfrei – testet es einfach mal aus. Wenn ihr überzeugt seid, dann macht ein Upgrade und profitiert von regelmäßigem Traffic. Auf Startupakademie setze ich den Service nur deshalb nicht ein, weil der Newsletter extrem gut performt und eine Klickrate von fast 30% hat – da spricht alles gegen andere Kanäle 😉 Auf regulären B2C-Seiten setze ich den Anbieter jedoch mit Erfolg ein.

Hier kannst du Pushcrew kostenlos testen…

 

Hat dir der Artikel gefallen? Weitere spannende Tipps & Tricks bekommst du in unserem Newsletter.


Über den Autor

Patrick

Ich bin der Gründer der Startup Akademie und seit 2004 im Online Marketing unterwegs. Seitdem hab ich über 300 Projekte mit aufgebaut und betreut. Meine Erfahrungen teile ich hier mit anderen Gründern und Marketern. Du brauchst ein Coaching im Online Marketing? Hier kannst du mich buchen!

Kommentar verfassen