Mit der Re-Post Strategie auf Facebook deutlich mehr Reichweite erzielen?

Bei Allfacebook.de hab ich gestern einen ganz interessanten Artikel zu einem Thema entdeckt, mit dem ich auch bereits umfangreiche Erfahrungen gesammelt hab: Es geht um die Facebook-Strategie des Re-Postens, also dem erneuten Posten von Beiträgen, die man bei Facebook schon einmal veröffentlicht hat.

Grund für das Re-Posten ist der, dass die organische Reichweite der Posts immer weiter abnimmt. Angenommen, man erreicht mit einem Post 10.000 Personen, so könnte die Annahme sein, dass man mit einem zeitversetzten zweiten Post nochmal 10.000 Leute erreicht und die Gesamtreichweite für die Botschaft sich somit verdoppelt. Ganz so sieht es in der Praxis natürlich nicht aus, denn es wird eine nicht näher bestimmbare Schnittmenge an Personen geben, die den Post doppelt sehen. Grundsätzlich erreicht man so jedoch schon deutlich mehr User aus der eigenen Fanbase. Die Frage, die man sich hier stellen muss, lautet: Möchte ich das Risiko eingehen, dass einige Fans meinen Post 2x sehen und dann vielleicht genervt sind, dafür aber deutlich mehr meiner Fans erreichen?

Ich hab mit dem Re-Posten geteilte Erfahrungen gesammelt: Manche Posts liefen, manche kamen aber auch beim 2. mal nicht an. Userbeschwerden gab es bislang noch keine und auch die Abmelderaten (dislikes) schießen dadurch nicht in die Höhe, aber ich kann mir vorstellen, dass es nicht bei Jedem gut ankommt, einen Post 2x zu sehen. Je interessanter der Post für die User ist, desto eher kann man sich auch mal für einen Re-Post entscheiden. Ich hab in Ausnahmefällen einen Post auch schon 4-5x gerepostet! Hier mal ein paar Tipps für euch zu dem Thema:

1) Timing

Wann ein solcher Re-Post erfolgen sollte, hängt von der eigenen Postingfrequenz ab. Angenommen man postet 10 Beiträge am Tag, dann kann es schon Sinn machen, einen solchen Re-Post am Folgetag durchzuführen. Bei 1 Post am Tag sollten durchaus einige Tage vergehen, bis es zu einem Re-Post kommt. Man sollte hier versuchen, eine andere Tageszeit zu wählen, um möglichst unterschiedliche Usergruppen zu erreichen. Ging der 1. Post am Abend raus, könnte man es beim Re-Post am Vormittag versuchen. Damit kann man die Schnittmengen einigermaßen niedrig halten. Man sollte dabei auch einen Blick auf die Statistiken (Facebook Insights) werfen und schauen, wann die eigene Fanbase bei Facebook besonders aktiv ist.

2) Postgestaltung

Variiert bei der Postgestaltung: Wenn ihr den 1. Post als Status gepostet habt, dann probiert es diesmal doch z.B. in Kombination mit einem Bild oder einer Linkvorschau. Ebenso kann man das Wording etwas anpassen, damit es nicht zu sehr an den 1. Post erinnert.

3) Was man nicht re-posten sollte

Ich kann es verstehen: Ihr habt etwas gepostet und dachtet, der Post geht steil durch die Decke und kaum einer hat darauf reagiert. Den Post aus diesem Grund zu re-posten sollte man gut überdenken. In vielen Fällen wird es daran liegen, dass der Post für die Zielgruppe doch nicht so interessant oder relevant war, wie angenommen. Solche Posts kommen aber in der Regel auch beim 2. Mal nicht an. Überlegt euch daher wirklich sehr gut, ob ihr solch einen Post dann nochmal posten wollt. Im Zweifel ist es einfach ein Learning für die Zukunft und ihr wisst einmal mehr, was eure Zielgruppe nicht mag.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Weitere spannende Tipps & Tricks bekommst du in unserem Newsletter.


Über den Autor

Patrick

Ich bin der Gründer der Startup Akademie und seit 2004 im Online Marketing unterwegs. Seitdem hab ich über 300 Projekte mit aufgebaut und betreut. Meine Erfahrungen teile ich hier mit anderen Gründern und Marketern. Du brauchst ein Coaching im Online Marketing? Hier kannst du mich buchen!

Kommentar verfassen